73. Generalversammlung der St. Nikolausgesellschaft der Stadt Zürich

Am Donnerstag, 10. September, fand im reformierten Kirchgemeindehaus in Zürich Wipkingen die 73. Generalversammlung der St. Nikolausgesellschaft der Stadt Zürich statt. Mehr als 70 Personen nahmen vor Ort oder zu Hause via Livestream teil. Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen von Corona und der bevorstehenden Aktion: Können Samichlaus und Schmutzli trotz Pandemie auch 2020 Familien, Firmen und Vereine besuchen? Präsidentin Karin Diefenbacher führte souverän durch den Abend.

Zu den Highlights jeder Generalversammlung der St. Nikolausgesellschaft der Stadt Zürich (StNg) gehören die Berichterstattungen der verschiedenen Ressortleiterinnen und -leiter über die vergangene Aktion: Samichlaus und Schmutzli führten 2019 insgesamt 610 Besuche durch. Das ist deutlich weniger als in vergangenen Jahren und ist vor allem der Personalknappheit geschuldet: Der StNg fehlt es an Freiwilligen, die ins braune oder rote Kostüm steigen oder Samichlaus und Schmutzli an ihren Einsatzort fahren. Dementsprechend konnten im vergangenen Jahr längst nicht alle Bestellungen ausgeführt werden. Insgesamt haben Samichlaus und Schmutzli 36 Altersheime, 286 Familien, 26 Firmen, 160 Kindergärten, 3 Spitäler und 48 Vereine besucht. Wie jedes Jahr schauten Samichlaus und Schmutzli auch 2019 kostenlos bei benachteiligten Familien vorbei. 

Präsidentin Karin Diefenbacher appellierte an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, im Bekanntes- und Freundeskreis für neue Mitglieder zu werben, damit die StNg 2020 wieder mehr Bestellungen annehmen kann. Zusätzlich startet die StNg auf den sozialen Medien eine kleine Werbekampagne, um Menschen zu finden, die sich während einer kurzen Zeit im Jahr für einen guten Zweck engagieren wollen. Unter anderem hat Shayenne Nydeggger beim Grillplausch zahlreiche Videos gedreht. In diesen Videos erzählen verschiedene Mitglieder, weshalb sie sich in der Küche, im Material, beim Transport oder beim Umzug engagieren. Und natürlich, weshalb sie Jahr für Jahr ins braune oder ins rote Kostüm schlüpfen.

Samichlaus trotz Corona

Erste Erfolge waren bereits an der Generalversammlung zu sehen: Karin Diefenbacher konnte im Reformierten Kirchgemeindehaus in Zürich Wipkingen zahlreiche Neumitglieder begrüssen, die sich im Büro, als Eseli (Autofahrerinnen und Autofahrer) oder als Samichlaus oder als Schmutzli engagieren wollen. Die Arbeit bei der StNg scheint auf jeden Fall Spass zu machen: Die Präsidentin konnte an der GV gleich 18 Jubilare ehren. Das dienstälteste Mitglied ist seit 45 Jahren dabei. 

Die Präsidentin bestätigte an der Generalversammlung nochmals, dass die StNg 2020 im Unterschied zu den meisten anderen Nikolausgesellschaften trotz Corona Besuche durchführen wird. Der Vorstand hat strenge Schutzkonzepte erarbeitet, die von den Behörden genehmigt wurden. Die Besuche bei den Familien können fast wie gewohnt stattfinden. Einzig beim Einzug und beim Waldhüsli können die Vorschriften der Stadt nicht eingehalten werden. Aus diesem Grund findet 2020 kein Umzug statt und das Waldhüsli bleibt geschlossen. Das Umzugsteam nutzt die Chance und unterzieht sämtliche Wagen einer umfangreichen Renovation. So sollen unter anderem die Böden ersetzt werden.

Samichlausfeiern via Zoom mit Erinnerungsvideo

Neu haben die Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, Samichlaus und Schmutzli via Zoom in die gute Stube zu holen. Die digitalen Feiern laufen genau gleich ab wie die analogen vor Ort: Schmutzli erzählt Samichlaus, was er das Jahr hindurch beobachtet hat und Samichlaus wird diesen Bericht kommentieren. Eltern, die diesen Service nutzen wollen, können die ausgefüllte Gwunderliste per E-Mail ins Chlausbüro mailen. Selbstverständlich werden Samichlaus und Schmutzli auch bei den Zoom-Feiern von ihrem Leben im Waldhüsli berichten und die eine oder andere Geschichte erzählen. Wenn die Eltern das möchten, zeichnen Samichlaus und Schmutzli den virtuellen Besuch auf und versenden nach der Feier einen Link zum Downloaden des Videos. Dieser Service ist kostenlos. Ansonsten kosten Feiern via Zoom genau gleich viel wie Feiern vor Ort. Bestellungen sind ab 15. Oktober möglich. Die Kundinnen und Kunden können bei der Bestellung wählen, ob der Besuch analog oder digital stattfinden soll.

Präsidentin Karin Diefenbacher führte souverän durch den Abend. Zu reden gab einzig das Budget. Wegen Corona ist es für den Vorstand nahezu unmöglich, die Aktion zu budgetieren. Zum einen ist völlig unklar, wie viele Feiern wegen der Pandemie überhaupt gebucht werden. Zum anderen –und das ist das weitaus grössere Problem– weiss der Vorstand zum Zeitpunkt der GV nicht, wie viele Mitglieder sich im Coronajahr für die StNg engagieren können und engagieren wollen. Denn auch unter den StNg-Mitgliedern hat es einige Personen, die zur Risikogruppe gehören. Bereits haben sich zahlreiche Eseli von der Aktion abgemeldet. Und ohne Eseli können Samichlaus und Schmutzli nun mal keine Familien, Firmen und Vereine besuchen.

Mitglieder der StNg können sich das Video der GV im Mitgliederbereich ansehen.

ADRESSE

St. Nikolausgesellschaft
der Stadt Zürich
Postfach
8036 Zürich
E-Mail
044 454 70 00

BANKVERBINDUNG

Zürcher Kantonalbank
8010 Zürich
IBAN Nr.
CH86 0070 0110 0053 3784 6
St. Nikolausgesellschaft
der Stadt Zürich
Postfach
8036 Zürich
Konto 80 -151- 4