Engagement bei der St. Nikolausgesellschaft Zürich

Damit Samichlaus und Schmutzli Anfang Dezember möglichst viele Kinder und Erwachsene besuchen können, brauchen sie Hilfe. Zum Beispiel im Büro, in der Küche, im Material, beim Transport und beim Umzug. Machen Sie mit! Engagieren Sie sich bei der St. Nikolausgesellschaft der Stadt Zürich!

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ressort «Material» arbeiten praktisch das ganze Jahr hindurch: Die Kostüme müssen nach jeder Aktion gereinigt, gebügelt und manchmal auch geflickt werden. Der Bart und der Schnauz sind aus echtem Haar. Sie werden während der Aktion täglich gereinigt, gekämmt und für den Einsatz am nächsten Tag hergerichtet.

Die Arbeit im Büro beginnt bereits im Oktober: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen die Wünsche der Kundinnen und Kunden entgegen, teilen die Dreierteams ein und machen die Einsatzpläne. Das ist nicht immer ganz einfach. Denn oftmals haben Samichlaus, Schmutzli und Eseli unterschiedliche Zeiten, an denen sie für die StNg arbeiten können.

Samichlaus und Schmutzli haben ein Restaurant

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Küche sind ab Oktober täglich im Einsatz. Sie verpflegen das Chlausbüro in der Zeit vor der eigentlichen Aktion. In den ersten zwei Wochen im Dezember bereiten sie rund 1’000 Menüs zu. Diese Menüs werden vom Eldora Catering Uetlibergstrasse 231, 8045 Zürich geliefert und müssen nur noch aufgewärmt werden.

Das Umzugsteam ist für die Wagen am Samichlaus Einzug entlang der Zürcher Bahnhofstrasse verantwortlich. Die Arbeit beginnt rund vier Wochen vorher. Im Anschluss an Umzug müssen die Wagen wieder zerlegt und versorgt werden. Das Umzugsteam freut sich über handwerklich geschickte Helferinnen und Helfer sowie über Personen, die den Umzug begleiten.

Das Samichlaus Eseli hat heute ein Auto

Als «Eseli» werden in der St. Nikolaus Gesellschaft Menschen bezeichnet, die Samichlaus und Schmutzli mit ihrem Auto von Einsatz zu Einsatz chauffieren und ihnen die bereitgestellten Sachen ins Auto bringen. Bei Grossfeiern mit Kindern oder Erwachsenen dürfen die Eseli meist mit in den Raum. Bei Familienfeiern warten sie im Auto.

Zu guter Letzt brauchen Samichlaus und Schmutzli viele Helferinnen und Helfer, die im November die vielen hundert Chlaussäcke abfüllen, die Samichlaus und Schmutzli  gratis an Betagte, Behinderte und Familien mit wenig Geld abgeben. Die Säcke werden in einer Gemeinschaftsaktion in der Einsatzzentrale der StNg beim Strassenverkehrsamt abgefüllt.

AutofahrenBüroKücheMaterialSäcke abfüllenEgal – ich bin offen für alles